Das kleine Hundeforum

Das etwas andere Hundeforum- für Menschen, die clever und integer genug sind ihren Hund ohne Gewalt (auch psychische!) zu erziehen
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Fr 8 März 2013 - 23:45

Zitat :
Aber die Vorstellung Lady einen Tag lang nur wenig Auslauf anzubieten würde mich erschrecken - mein armer Hund Ihr könnt mich jetzt teeren und federn, aber ich frage mich manchmal einfach, ob die Leute, die sagen, ihr Hund brauche Ruhe nicht selber Ruhe brauchen und nicht laufen mögen und damit ihr Gewissen beruhigen? Ich will niemandem etwas unterstellen! Aber ich laufe JEDEN TAG und egal, wie das Wetter ist mit Lady mindestens 3 Stunden plus Pipirunden und ich finde, darauf hat mein Hund ein Anrecht. Erstens für die Muskulatur und den Kreislauf und zweitens ist das für den Hund eine Abwechslung, sonst ist der Tag ja unendlich langweilig... Ein Hund kann ja nicht wie wir gemütlich lesen, TV gucken, Radio hören, mit Freunden telefonieren, in Foren schreiben usw.
So jetzt könnt ihr über mich herfallen...

@ Marianne: Ich gestehe ganz ehrlich- das musste sich bei mir erst mal setzen.
Alle hier haben doch ganz detailiert geschrieben, warum ihr Hund und auch wie gestresst reagiert, wenn er /sie zu wenig Ruhe bekommt.
Mir ist nicht klar, wenn du in den Texten doch die klaren Stresssymptome liest, wie dann deine Antwort zustande kommt Shocked

Wenn Lady mit 15 Stunden Ruhe auskommt und du hier schreibst, sie zeige keine Stresssymptome, akzeptiere ich das so (ich weiß, das es z.B. auch Border gibt, die wirklich 6- 10 Stunden Arbeit brauchen um zufrieden zu sein. Andererseits gibt es aber viele Border , die überhaupt erst durchgeknallt sind, weil sie zu viel gepuscht wurden!), aber ich möchte doch umgekehrt darum bitten, dass du ebenfalls respektierst, dass es bei den meisten Hunden anders ist.

Meiner Erfahrung nach begründen die Leute, die kaum miit ihren Hunden gehen (die, die man nur Sonntag nachmittags bei Sonnenschein trifft- da versuche ich dann möcglichst NICHT spazieren zu gehen!), dies auch in keiner Weise - die gehen einfach nicht und machen sich auch weiter keine Gedanken um ihren Hund... Rolling Eyes Wink

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
Lady
....
....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 585
Anmeldedatum : 07.01.13
Ort : Basel

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Sa 9 März 2013 - 9:09

Tina, ich habe gerade und auch als ich mein Posting damals schrieb, all die Hunde hier in der Gegend vor Augen: dick, verfettet, oft krank und warum? Weil die Halter zu bequem sind regelmässig mit ihnen lange Spaziergänge zu machen Mir gegenüber wohnt auch so eine Halterin... Ihr Flat Coated Mix ist 50 cm Schulterhöhe und wiegt sage und schreibe 36 kg affraid Es ist eine Tragödie, mir tut der Hund soo leid... Aber alle Motivationsversuche meinerseits sie zum Laufen mit ihrem Hund zu bewegen scheitern - er brauche seine Ruhe. Darum reagiere ich vermutlich darauf so negativ sorry. Es stimmt auch, er will (unterdessen) wirklich nicht mehr laufen, er kann vermutlich kaum mehr... Nach ein paar Schritten legt er sich einfach hin und steht nicht mehr auf.
Als damals die Chihuahua-Hündin Joy zur Tagesbetreuung zu mir kam, war sie es nicht gewöhnt 3 Std pro Tag Auslauf zu bekommen. Und ihre Halterin war anfangs auch skeptisch, ob das nicht zuviel für so einen kleinen Hund sei. Ich hab darum die ersten Spaziergänge per Video gefilmt. Joy hat sich - auch zu meinem grossem Erstaunen - wahnsinnig über den langen Auslauf gefreut! Die Kleine rannte und hüpfte mit Lady um die Wette Nach einer Stunde war sie groggy und lief dann nur noch bei mir. Aber es kam nie vor, dass sie nicht mehr wollte/konnte. Und nach dem Schlafen zu Hause war sie fast immer zu einem Spiel mit Lady aufgelegt, also nicht erschöpft... Joy wollte hingegen keine Kopfarbeit wie Lady, musste sie ja auch nicht! Ist freiwillig Wink
Auch Benno, der Dackelmix, den ich oft hüte, mag bei seinen Haltern nicht so gern laufen. Er macht oft nach 10 Min. Kehrt. Ich sehe das selbst, sie wohnen ja gleich bei mir. Mit mir läuft er die 1.5 - 2 Std mit Freuden, sogar wenns regnet und bei seinen Leuten weigert er sich dann das Haus zu verlassen! Manuela, seine Halterin wird immer sauer, wenn sie sieht, wie Benno fröhlich mit mir aus dem Haus geht trotz Regen! Und sie bringt ihn nicht mal vor die Tür, wenn es nur ein paar Tropfen regnet...
Und Lady ist für einen Pyrie sehr ruhig und ausgeglichen! Darauf werde ich sogar immer wieder angesprochen Wink Sie hat nicht das nervöse Wesen, das viele Pyries haben! Weil sie ausgelastet und zufrieden ist.
Nach oben Nach unten
http://www.ladys-huetewiese.jimdo.com
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Sa 9 März 2013 - 11:17

Zitat :
Und Lady ist für einen Pyrie sehr ruhig und ausgeglichen! Darauf werde ich sogar immer wieder angesprochen Sie hat nicht das nervöse Wesen, das viele Pyries haben! Weil sie ausgelastet und zufrieden ist.

Siehst du Marianne, das glaube ich dir, da du das nun mal über deinen eigenen Hund schreibst. Also nehme ich das als gegeben an.



Ich sehe auch viele Hunde, die mir leid tun, weil sie nur nebenher laufen im Leben der Halter, die sich offensichtlich bei der Anschaffung nicht überlegt haben, dass so ein Hund (oder zwei) ein Hobby mit recht großem Zeitaufwand und im Grunde genommen eine Lebenseinstellung (oder eben nicht Neutral ) ist und dass es sich um Lebewesen und nicht Dekoartikel (nach dem Motto " Mein Haus, mein Auto , mein Hund (einer Moderasse möglichst noch ) handelt.)
Die wirklich nur beim Sonntagsspaziergang mal 1 Stunde raus kommen etc.
Das macht mich auch wütend, hilflos.....seufz...
ABER: Das ist ein völlig anderes Thema, das du ja gerne mal eröffnen kannst.

Hier in diesem Thread ging es um den Stresslevel bei zuviel "Action".
Wenn dann etliche Menschen, die sich viele Gedanken um ihre Hunde machen, bei denen sie ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens und Tagesablaufs sind und die auch (auch aus den Postings nachvollziehbar) eine aktive und vielfältige Freizeitgestaltung mit ihren Hunden betreiben, sich zu dem Thema äußern und die Grenzen ihrer Hunde und deren Stresssymptome aufzeigen, wirkt ein Beitrag , in dem jemand schreibt "Ihr seid nur zu faul , um mirt euren Hunden zu gehen "(jetzt mal etwas simplifiziert) wie eine kalte Dusche auf all jene Menschen.. Rolling Eyes
Es wäre schön, wenn du dich da rein versetzen kannst... Very Happy

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Sa 9 März 2013 - 18:36

Marianne, freut mich sehr, dass du nochmal was dazu geschrieben hast

Das war schon ziemlich heftig und deshalb bin ich auch nicht groß darauf eingegangen, weil es mir zu viel war.

Ich kenne so viele Hunde, die mir unglaublich leid tun. Zum einen sind sie so gehemmt, dass sie sich nichts trauen, teils werden immerzu die gleichen Minirunden gedreht und zum anderen verdummen die Schätze.

Ich glaube dir auch absolut, dass für deine Lady alles so passt wie du es machst
Und im Gegenzug darfst du mir (und den anderen, die hier was dazu geschrieben haben), glauben, dass es einen triftigen Grund Exclamation gibt, bei manchen Hunden auf entsprechende Pausen zu achten.

Meine Mädels laufen übrigens gerne und viel, egal bei welchem Wetter sunny
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Fr 22 März 2013 - 13:11

Hallo,

ich möchte gerne auch noch eine Kleinigkeit dazu schreiben.

Gismo ist auch gern und viel draussen und da habe ich eigentlich noch nicht erlebt, dass es ihm zuviel wird.
Außer es hat 30 Grad im Schatten, aber da hat fast jeder Stress.

Wir gehen mal nur 1 Stunde am Tag plus kleinen Pipirunden, manchmal aber auch 3 Stunden am Tag.
Es kommt eben immer darauf an, was sonst noch so ansteht und wie es eben passt.

Gismo ist da sehr flexibel und immer mit Freude dabei, egal bei welchem Wetter.

Da wir eine relativ große Familie sind, in der es oft etwas lauter und manchmal etwas chaotisch zugeht, mit der Oma, die auch im Haus wohnt, sind wir 5 Erwachsene, ein Kind und ein Hund, kann es schon vorkommen, dass Gismo manchmal zuhause etwas gestresst reagiert.
Wenn wir alle bei der Oma um den Küchentisch rumsitzen und palavern und lachen, dann verzieht er sich ganz oft entweder unter den Tisch oder er legt sich ins Wohnzimmer auf seinen Platz.
Wir haben schon oft beobachtet, dass er anfangs mit Freude dabei ist, mal bei dem, mal bei einem anderen sitzt und gestreichelt werden will, aber dann ist er ganz oft plötzlich verschwunden und sucht sich ein ruhiges Plätzchen.

Wir lassen ihn dann ganz in Ruhe und wenn er sich entspannt hat, kommt er wieder angetigert und alles ist gut.

Zu dem Thema, dass manche Hunde selten oder fast nie raus kommen, könnte ich auch einiges schreiben, da habe ich mich auch schon oft aufgeregt.

confused




Nach oben Nach unten
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Fr 22 März 2013 - 18:19

na schön elke-wichtig ist das er immer möglichkeit hat-sich zurück ziehen
ich habe manchmal probleme drausend ,mit dem kindern-kinder sind kinder em-und kenen noch nicht richtig grenze.da streichlel josef ,und streichelt-und ich lasse das -so lange ich nicht sehe das josef -zuviel wird.dann muß/will ich eingreifen und josef von streß befreien.ich finde das sehr wichtig-das hund sich immer in mich,verlassen kann.andere seite-ich in ihn auch
Nach oben Nach unten
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Fr 22 März 2013 - 18:43

Zitat :
ich finde das sehr wichtig-das hund sich immer in mich,verlassen kann.andere seite-ich in ihn auch


Ja, bei viel Action ist ein Rückzugsort sehr wichtig, gut, dass Gismo den hat und frei aufsuchen und verlassen kann Very Happy

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 18:46

da ich hunde ohne selbstbewust,oft ängstlich und traurig-manchmal konte man denken-maschine was funkzionieren ,nach haues zumir,geholt habe ,aus verschiedene ecke deutschlands und aus noch komischen hauhalte und menschen-ist mir noch heute,wenn hunde wissen das sie hunde sind,geliebt,geschützt,war und ernst genommen-achte ich das-egal in welchen situation -sich hier sicher,wichtig,häuslich fühlen.

wenn ich zb.gäste bekomme(EGAL WELCHE GÄSTE)und hunde zb.auf der soffa liegen-hunde bleiben auf di soffa und gäste-wo platz ist.
dasgleiche ist wenn ich mich unterhalte mit besuch-komm dann ein hund und möchte etwas-untebräche ich kürz gespräch und kläre erst,was hund möchte,was für problem er hat.
ich stehe an standpunkt,das genügend elend erleben haben und jetzt soll sie em -erste rolle hier spielen.

ich denke auch,das heute solche verhalten-nicht mehr hunde nötig haben und di werden auch super verkraftet wenn ich sie raus schicke oder runter von soffa.
nun,wie werde ich mich dann fühlen?


viele von euch haben hunde aus normalem verhältnisem-nun,trotztem-wie läuft das bei euch zuhause,wenn besuch komm oder änliches....
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 18:52

Wenn bei uns Besuch kommt und es klingelt, dann bellt Gismo immer.
Aber ich sage dann, dass er ruhig sein soll und schicke ihn in sein Körbchen.
Das macht er dann auch brav.
Wenn der Besuch hereingekommen ist, darf Gismo auch dazu kommen und das ist dann auch immer völlig unproblematisch, er hält dann die Klappe, läßt sich streicheln und dann ist die Sache auch schon wieder für ihn erledigt.
Meistens trollt er sich wieder in sein Körbchen oder er bleibt halt bei uns sitzen.
Er ist dann auch nicht aufdringlich oder nervend, er ist dann halt einfach dabei .
Würde er beim klingeln nicht bellen, dann dürfte er mit zur Tür und den Besuch mit hereinlassen, aber so eben nicht.

Ich finde es schon wichtig, dass da ein paar Regeln eingehalten werden, denn es kommen auch öfter mal Kinder zu uns, die nach Möglichkeit nicht gleich angesprungen oder angekläfft werden sollen, außerdem gibt es einfach auch Menschen, die nicht so hundeverrückt sind und erstmal in Ruhe begrüsst werden möchten.

Gismo fühlt sich dadurch sicher nicht weniger zuhause oder weniger beschützt von uns.
Er weiß genau wo sein Platz ist und wie lieb wir ihn alle haben.
Und auch unser Besuch ist immer begeistert wie brav und folgsam er ist.

Edit: Gismo darf tagsüber nicht aufs Sofa, nur abends, wenn ich darauf liege und ihn dazu einlade, deshalb stellt sich diese Frage auch nicht.
Wahrscheinlich würde ich ihn aber runter"bitten" und den Besuch aufs Sofa lassen, wenn sie keine Angst vor Haaren auf ihrer Kleidung hätten .


Zuletzt von Julikäfer am Mo 25 März 2013 - 19:07 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 19:07

schön das gismo so endspant und geniest wenn besuch hier ist

warum muß gismo aus soffa runter,wenn besuch komm bzw.warum in tage dürfte nich auf soffa?
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 19:13

Mein Mann wollte generell nicht, dass Gismo aufs Sofa darf.
Du weißt, wir sind "Landeier" und er ist einfach der Meinung, Hund gehört ins Körbchen und nicht aufs Sofa.
Gismo hat das auch ganz schnell verstanden und es ist auch tagsüber gar kein Problem für ihn.
Aber wenn er sieht, dass ich mich abends auf dem Sofa ausstrecke, dann kommt er angetigert und sitzt vor mir und blinkert mich mit seinen wunderschönen Äuglein an und das kann sich auch mein Mann nicht ohne Herzbluten ansehen und so haben wir eben den "Deal", dass abends, wenn ich auf dem Sofa liege, auch Gismo drauf darf.
Es ist immer so süß, wie er dann dasitzt und guckt und wartet bis ich "Hoppa" sage.

Wenn ich ins Bett gehe, dann geht er auch in sein Körbchen.
Das ist alles ganz selbstverständlich für ihn !

Manchmal will er gar nicht aufs Sofa und dann ist das auch okay, obwohl ich mich auch schon dabei ertappt habe, dass ich ihn leise gerufen und gelockt habe, aber das würde ich niemals nicht zugeben .

Nach oben Nach unten
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 19:20

jaaaa,das mußte für dich süß sein .man mußte gismo fragen,was er drüber denkt

ja,ich denke,ich weiß was du meinst ,wenn du über meinung deines manes schreibst.
ich denke,er solte zum weihnachten ein gutschein bekommen -mit thema"was denkt mein hund über mich"oder"wie erkene ich ,was mein hund mir sagen möchte"
ich denke,gismo fühlt sich wohl mit euch
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 19:23

Ja das denke ich auch.

Er weiß das er zu uns gehört und liebt uns und wir lieben ihn !!!

Und Regeln gibt es innerhalb einer Familie immer, egal ob sich die Erwachsenen, die Kinder oder eben der Hund daran halten müssen.
Das macht ja ein intaktes Familienleben meiner Meinung nach aus, jeder weiß wo sein Platz ist und das er zu einer liebevollen Gemeinschaft gehört .
Nach oben Nach unten
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 19:37

hat dir das gismo gesagt 👅
beim mir zuhause gibt keine regel auser

pip pip pip wir haben uns alle lieb
und gibt auch etwas was alle müßen-glücklich sein


na,sage ich schon-ihr seid eine schrecklich nette familie
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 20:18

oldy schrieb:
hat dir das gismo gesagt 👅

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa hat er !!!
Nach oben Nach unten
Lady
....
....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 585
Anmeldedatum : 07.01.13
Ort : Basel

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 20:26

Julikäfer schrieb:

Und Regeln gibt es innerhalb einer Familie immer, egal ob sich die Erwachsenen, die Kinder oder eben der Hund daran halten müssen.
Das macht ja ein intaktes Familienleben meiner Meinung nach aus, jeder weiß wo sein Platz ist und das er zu einer liebevollen Gemeinschaft gehört .

Das sehe ich auch so! In jeder Familie gibt es andere Regeln und das ist gut so Very Happy

Bei uns darf Lady aufs Sofa und ins Bett. Aber wenn wir halt viele Gäste haben und die Leute die Plätze auf dem Sofa brauchen, dann muss Lady verzichten und entweder zu mir auf die Schoss kommen oder auf ihre Matratze liegen. Sie weiss das aber und kommt gar nicht auf die Idee sich jetzt etwa zwischen die Leute aufs Sofa zu quetschen No Sie probiert ab und zu mal, ob die Person, die auf ihrem Lieblingsplatz sitzt, sich "aufscheuchen" lässt, indem Lady sie mit der Pfote oder Nase anstupst und dann zur Gartentür läuft und dort davor steht und die Person intensiv anguckt. Sie hat eigentlich alle unsere Kinder und Freunde einmal "reingelegt" Denn die standen dann auf und öffneten ihr die Tür, um Lady in den Garten zu lassen... Lady rannte dann aber zum freien Sofaplatz und kuschelte sich dort ein 👅 Inzwischen fällt aber niemand mehr auf ihren Trick rein. Tagsüber geht Lady eh nie ins Bett, da wir das auch nicht tun.
Nach oben Nach unten
http://www.ladys-huetewiese.jimdo.com
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Mo 25 März 2013 - 20:34

ah,ihr seid sehr liebe und nette gastgeberinen sunny

ich bin ja em -eine ganz schlechte gastgeberin Embarassed
bei mir sind gäste immer sehr willkommen ,werden aber als geste auch behandelt-einzige götter sind ben ,josef :hasenohren:

ps.mir ist noch heute unkla,warum gäste immer gerne zu uns kommen.....ich mag gäste,ben und josef auch-ist das grund das sich vohl bei uns fühlen und ist immer lustig und wird viel gelacht-sagen sie em selber
Nach oben Nach unten
Lady
....
....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 585
Anmeldedatum : 07.01.13
Ort : Basel

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 8:25

Gora, wenn es an der Tür klingelt, bellt Lady und läuft zur Tür, sie bleibt ja eh nicht auf dem Sofa liegen No Sie will ja auch gucken, wer kommt. Aber Lady ist halt kein Menschenfreund! Sie geht ja nicht von sich aus zu den Leuten Evil or Very Mad Auch von unseren Kindern und besten Freunden, die sie seit Welpe regelmässig sieht, lässt sie sich nur von ganz wenigen anfassen!!! Und wir finden, das muss respektiert werden! Unser Hund muss sich nicht streicheln lassen - Lady ist kein Plüschtier No Darum wartet Lady von sich aus, bis alle Gäste sitzen und dann ist das Sofa meistens voll besetzt Hat es noch freien Platz, dann legt sich Lady natürlich auch aufs Sofa und das darf sie auch! Hat es keinen Platz, dann will sie gar nicht drauf, weil sie nicht zu nahe an andere Leute mag... Und ich wusele ja eh viel herum, wenn wir Gäste haben! Darum ist Lady dann bei mir. Nicht weil sie muss, sondern weil sie will.
Der einzigste Moment, wo Lady wirklich "eingesperrt" wird, ist wenn sie die Enkelkinder zwickt! Sie bleibt immer frei, aber wenn die Kinder rumrennen und kreischen und Lady zu ihnen rennt und sie verbellt, sagen wir Lady, dass sie die Kinder in Ruhe lassen soll und wenn sie dann aber wieder zu ihnen rennt und sie gar noch in die Beine zwickt, dann machen wir das Türgitter zwischen Küche und Wohnzimmer an und Lady bleibt in der Küche. Sie kann uns dann sehen, aber nicht mehr zu den Kindern. Wir machen das aber nur, wenn sie die Kinder zwickt und das war zum Glück in der letzten Zeit nicht mehr nötig - Lady hat also begriffen, dass sie nur hinter Gitter kommt, wenn sie zwickt Die Enkel lassen Lady absolut in Ruhe, fassen sie nicht an, nichts! Im Gegenteil, immer wenn sie kommen, füttern sie ihr ein Leckerli. Danach aber hat Lady ihre Ruhe und Lady muss lernen die Kinder auch in Ruhe zu lassen. Zwicken darf sie sie nicht, die Kinder haben ihr auch noch nie was getan!
Wenn wir allein zu Hause sind, ist Lady auch unsere Prinzessin und verwöhnt ohne Ende Very Happy Sie hat das auch verdient, sie ist ein wunderbarer reizender Hund, der uns täglich so viel Freude bereitet Aber wir haben auch noch Familie und Freunde, die uns wichtig sind! Und die sollen spüren, dass sie uns wichtig sind!
Nach oben Nach unten
http://www.ladys-huetewiese.jimdo.com
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 8:40

jamarianne-so sind unsere fellnase unterschiedlich josef lieb menschen abgotisch,er brauche menschen für sein leben lang. Wink

nun,ihr schreibte alle-hund bellt wenn klingelt.na und
hunde bellen ja,em so wie wir menschen reden oder manche sogar schreien-
dürfte das hund nicht?
oder dürfte er das ,nur in bestimten situationen oder zeiten?
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 9:13

Klar dürfen sie bellen, aber nicht ohne Ende.
Gismo darf anschlagen, wenn es klingelt um uns zu sagen, hey da kommt wer, aber wenn wir ihm zu verstehen geben, dass wir Bescheid wissen, dann mu0 auch wieder Ruhe sein.
Nicht er hat dann zu regeln, was geschieht, sondern wir.
Nach oben Nach unten
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 9:43

ah,deine meinung erinert mich stark an duele -mit meinem man
er darf immer sagen,was er denkt und dann ist aber gut-weittere diskusion ist ,von meine seite nicht erwünscht
denkst du -er hort an mich No der liebe hund aber muß
wo hier gerechtigkeit ist confused
Nach oben Nach unten
Julikäfer
..
..


Weiblich Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 20.03.13

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 11:10

Tja das Leben ist ungerecht 👅.
Nach oben Nach unten
Hundemama
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1161
Anmeldedatum : 21.02.13
Ort : Nähe Karlsruhe

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 11:23

So unterschiedlich ist es auch bei uns wenn Besuch kommt. Balou und Funny lieben einfach
jeden Menschen Sie brauchen dann auch keinen Rückzugsort (den sie natürlich hätten). Wenn
die zwei dann genügend Streicheleinheiten bekommen haben legen sie sich einfach dazu

Tracey ist da auch ganz anders, überhaupt nicht menschenbezogen! Sie schaut sich den Besuch erstmal aus der Ferne an und entscheidet dann ob sie dazu geht oder nicht.
Auch bei Menschen wo sie von klein auf kennt bleibt sie bei vielen auf Distanz! Es gibt nur wenige von denen sie
sich streicheln lässt. Solange Besuch da ist verkrümelt sie sich immer vor's Sofa und legt sich so hin, dass sie den
Kopf so weit wie möglich unterm Sofa verstecken kann Rolling Eyes

Eins ist bei allen drei gleich: Wenn's klingelt wird erstmal bellend zur Tür gerannt Wink

Nach oben Nach unten
oldy
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3287
Anmeldedatum : 23.10.12

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 15:27

tracey ist eine schlaue mädels
so sind unsere schätze-ein so-andere so-nun-lieben tuen wir alle,nicht war
Nach oben Nach unten
Lady
....
....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 585
Anmeldedatum : 07.01.13
Ort : Basel

BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   Di 26 März 2013 - 19:13

Ich bin froh, dass Lady bellt, wenn es klingelt, weil ich oft die Klingel gar nicht höre Rolling Eyes Aber es ist MEIN Haus und ich bestimme, wer da rein kommt und wer nicht und nicht mein Hund! Wenn Lady an die Tür rennt und bellt, dann bedanke ich mich bei ihr, dass sie mir das Klingeln angezeigt hat. Dann jedoch muss sie neben mir Sitz machen und ruhig sein. Hört sie nicht auf mit Bellen, dann schick ich sie auf ihren Platz und sie darf nicht bei mir an der Tür bleiben. Es liegt also an ihr, ob sie bleiben darf oder nicht!
Manchmal kann sie sich einfach nicht beruhigen und hört nicht auf zu bellen und ich schick sie dann auf ihren Platz und dann bellt sie halt dort weiter. Das ist mir egal Wink Dort wird sie ignoriert, bis sie ruhig ist. Wenn sie ruhig ist, rufe ich sie und sie kann zu uns kommen. Aber das kommt selten vor. Sie kennt inzwischen die Konsequenzen und sie will ja bei mir bleiben und die Gäste an der Tür in Empfang nehmen und beschnuppern und nicht auf ihren Platz müssen und darum ist sie fast immer ruhig, wenn ich sie heisse.

Dass eure Hunde auch bellend zur Tür laufen, tröstet mich Ich bin immer irritiert, dass Bronco überhaupt nicht aufs Klingeln reagiert, weder mit Gebell noch zur Tür laufen noch überhaupt den Kopf heben Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
http://www.ladys-huetewiese.jimdo.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen   

Nach oben Nach unten
 
Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Hohes Stresslevel und seine Auswirkungen
» junge Mila - in Belgrad im April verstümmelt - sucht ein neues Zuhause
» Bodeguero Deft sucht seine Familie mit Herz
» Wilma - eine große Seele kehrt heim...
» Reiki

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das kleine Hundeforum :: Verhalten :: Verhalten des Hundes/Wolfes allgemein-
Gehe zu: