Das kleine Hundeforum

Das etwas andere Hundeforum- für Menschen, die clever und integer genug sind ihren Hund ohne Gewalt (auch psychische!) zu erziehen
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Jagdtrieb

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Jagdtrieb   Mi 23 Nov 2011 - 19:52

Hallo ihr alle,

wie wäre es, wenn wir uns hier mal etwas bzgl. Jagdtrieb austauschen würden? Tägliche Erlebnisse und wie wir damit umgegangen sind bzw. welche Ansätze sich bewährt haben?
Hat jemand Lust?
Nach oben Nach unten
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Jagdtrieb   Mi 23 Nov 2011 - 21:54

Shocked :hundrennend: Hi Anja, was für ein THEMA Bei Berti hat sich der zu Anfang doch etwas anstrengende Jagdtrieb so weit gelegt, daß er allerhöchstens noch ca 3-5 Minuten weg ist, Mein Rezept: ich versuche, schneller die Lage zu sondieren als der gute Berti, meist habe ich Glück. Bei Häschen in Sichtweite:Rückruf, Leckerle, anleinen. Wenn ICH die Häschen als 1. sehe. Sieht er sie: Vergeblicher Rückruf, rennender Hund, Hundepfeife. Kommt er wieder:Loben, Leckerle. Ich lobe ihn+ wenn ich beinahe platze. Schließlich war er gehorsam. Unterordnung im HV hat bei ihm sehr geholfen, weil ständige Übung der Grundkommandos eben doch hilft. Lies mal, was Berti uns letztes Jahr alles geboten hat, als er neu war.=Meine Hunde.
Nach oben Nach unten
Sprina+Lucie
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1713
Anmeldedatum : 25.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mi 23 Nov 2011 - 22:16

Also, ich habe ja einen jagenden Hütehund, der genau dann Spaß am jagen bekommen hat, als es bei uns in der Chemie grad nicht so stimmte, siehe meinen Bericht zu dem Seminar "tiergestützte Pädagogik"...

Sie ist nie wirklich lange weg (ca. 2-4 Minuten), und es hat sich ganz enorm gebessert... was ich anders mache:

- ich bin viel entspannter geworden und lasse sie in "sicherem Gebiet" eben auch mal im Gebüsch Kaninchen jagen, rufe dann nur ein "Lucie wir gehen weiter" und warte nicht wo ich stehe sondern gehe tatsächlich auch meiner Wege, freue mich wenn sie wieder da ist wie olle und versuche
- die Kommunikationsrate im Folgenden zu steigern (mein Hund erhält eigentlich die Hälfte seiner Nahrung beim Spaziergang aus der Hand, die zweite Mahlzeit abends aus dem Napf)
- ich arbeite mit "Click for Blick" und clicker sie mir quasi wieder heran wenn sie das "vorstehen" vor einem Gebüsch zeigt
- ich beschäftige sie im Wald viel, verstecke den Dummy, mache Suchspiele a la Leckerlibaum etc.

Mehr fällt mir gerade nicht ein - aber ich denke Azunela kann hier eine Menge beitragen ;-)


_________________
Wenn dich dein Leben nervt, streu' Glitzer 'drüber!
Nach oben Nach unten
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Jagdtrieb   Mi 23 Nov 2011 - 22:48

Hi Sprina, Berti steht nur bei Federvieh vor. Da steht er aber auch. Da rennt er nicht hinterher. Auch nicht, wenn es auffliegt. Bei den meisten Hunden hilft wohl der Futterbeutel. Unsere Liese war durch jedes Waldgebiet- wir haben hier seeeehhhhhhr viel Wald!=Sauerlandausläufer- prima mit Tannenzapfenwerfen zu führen, sobald sie anfing, wild mit der Nase auf dem Boden rumzusuchen. Ich rede ja von abgeleinten Hunden. Da bin ich nicht sicher, ob Yvonne ihre Hunde oft ableinen kann? Ich kann da sowieso nicht unbedingt mitreden. Auch Berti kommt ja zurück+ viel schneller als im letzten Jahr. Letztes Jahr war ich beinahe bereit, eine Flexi zu nehmen. Da ich ein bequemer Mensch bin, habe ich gedacht, ich versuche lieber, den Hund zu erziehen.+ zwar durch positive Verstärkung. Clickern ist bestimmt super. Bei uns im Verein kommt nach dem CLICK immer ein Leckerle. Ich mache es über ein Grundkommando + verstärke mit Leckerle.
Nach oben Nach unten
Sprina+Lucie
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1713
Anmeldedatum : 25.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mi 23 Nov 2011 - 23:05

Ja, Click ist bei uns auch immer mit Keks verbunden - und klar arbeiten wie nur über positive Verstärkung.

An sehr "jagigen Tagen" (manchmal sind im Wald sehr viele Spaziergänger unterwegs und man sieht ständig Rehe) strukturiere ich von vornherein eben gut, leine sie an und nehme da auch mal die "böse Flexi" oder die Schleppleine. In der Dämmerung gehe ich gar nicht mehr in den Wald.

Dummy = Futterbeutel, damit kann man halt irre viel machen, neben apportieren eben auch das Ding verstecken etc. - und da Lucie ja supergerne spielt ist das die perfekte Verknüpfung zwischen Spiel- und Futterbelohnung.

_________________
Wenn dich dein Leben nervt, streu' Glitzer 'drüber!
Nach oben Nach unten
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mi 23 Nov 2011 - 23:37

Ah super, dass ihr Lust habt Very Happy

Bei uns kommt es auf die Situationen und den einzelnen Hund an. Betty ist ein bisschen außer Konkurrenz. Wir bleiben dran und sind schon sehr glücklich, dass sie auf den Feldern schleppen kann, wenn nichts los ist. Klappt täglich und ca. 70% des Spaziergangs *jipieeee* In wildreichem Gebiet wird sie voraussichtlich nie ableinbar sein. Wenn Betty jagen geht, dann müssen wir sie finden. Sie kommt nicht zurück....zumindest hatten wir es noch nie.

Liv läuft normalerweise abgleint, es sei denn es handelt sich um wildreiches Gebiet. Da muss man sehen wie sie drauf ist und wenn sie einigermaßen ansprechbar ist darf sie dort inzwischen schleppen was ich schon sehr toll finde. Ich denke sie wird dann auch mal ableinbar sein, aber es ist noch ein Stück Weg.

- Bei Wildsichtungen zeigen wir das Wild gezielt und lassen die Hunde gucken. Dies haben wir über das Lauerspiel aufgebaut und dann verknüpft. WEnn ich also "gucken" sage, wissen die Hunde, dass sie an Ort und Stelle verharren sollen und nur mit dem Kopf/Augen mitgucken dürfen. Sobald ich markere kommt ein Leckerchen oder Spielzeug geflogen (weg vom Wild/Katze/Vogel) und dem hüpfen sie dann nach. Ist die Situation zu aufregend und sie können auf den Marker nicht reagieren, dann lobe ich ruhig.

- An Buschwerk und Feld machen wir Barriereclickern. D. h. wenn Hund in Richtung Feldrand oder Buschrand geht kommt der Marker und die Belohnung weg davon geworfen. So lernen die Hunde automatisch, dass es sich lohnt davon weg zu bleiben. Ist jetzt fast schon selbstverständlich. Liv wird beim Buschwerk manchmal noch schwach, ansonsten müssen wir da nicht mehr viel machen, abgesehen davon, dass wir natürlich immer mal belohnen, wenn sie gar nicht erst an den Rand rangehen.

- Im Wald bleibt bei Liv noch die Schleppe dran (Betty ist da sowieso angeleint), aber sie darf immer häufiger schleppen. Da markere ich jegliches Anzeigeverhalten und arbeite viel mit Suchaufgaben (Verloren- oder Flächensuche oder es gibt zur Belohnung ein Lauerspiel).

- Bei Liv benenne ich gerade das Stöbern. Auf den Feldern war sie anfangs sehr großräumig, zackig und unansprechbar am Stöbern. Nun habe ich sie seit einigen Tagen gezielt häufig stöbern geschickt und es klappt wunderbar. Bin aber noch am Verknüpfen, damit es vielleicht irgendwann dann auch mal noch auf wildreichem Gebiet klappt.
Heute sah das dann schon so genial entspannt aus und sie war durchweg ansprechbar [urlhttp://www.youtube.com/watch?v=K32YzVWJizA][/url]
Ich quassel noch ein bisschen rein, weil sie das Signal mit dem Stöbern verbinden soll. Also bitte nicht wundern.

- Buddeln dürfen unsere Mädels sehr viel und dies wird auch als Belohnung eingesetzt.

Im Mai sind wir beim dritten Teil des AJT-Seminars bei Ute B.-B. und ich bin schon mächtig gespannt, denn dann geht es darum, dass die Hunde nicht nur Wild gucken, sondern auch langsam nachschleichen dürfen.

Nach oben Nach unten
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Jgdtrieb   Do 24 Nov 2011 - 0:57

👅 Na, ich habe ja gesagt, daß ich nicht mitreden kann. confused Vor Frieda hatten wir immer Welpen. Frieda war mein großes Trostgeschenk von meiner lieben Freundin Renate-sie züchtet Labbis- als mein Mann gestorben war. Sie war 3 Jahre alt + hat inzwischen nur noch minimalen Jagdtrieb. Ausgeprägt war er nie. Dann habe ich im September 2010 Berti + Gipsy aus Ungarn kommen lassen, aus Budapest. Gipsy weitervermittelt+ sehr gut für den liebenswerten kleinen weißen Spitz. Berti behalten. Es war reine Nostalgie. Ich wollte noch einmal einen 3. Hund, ehe ich endgültig zu alt Exclamation bin. Berti war irgendwann letztes Jahr im Nov. oder Dez. akut jagen. Aber ganz weg. WILDSCHWEINE. Mein Sohn stand dann auf einem Wildpfad einem Wildschwein gegenüber, im Dickicht. Geschrei half!! Förster benachrichtigt, Polizei benachrichtigt.Der Hund war wieder da. Von allein. Nach ca 2,5 Stunden. Ich besuche keine Seminare, ich habe lediglich den Hundeführerschein mit Berti auch gemacht-wie mit allen- + die BH-Prüfung, nur mit Berti.. Weil ich 1. bei "Helfern auf 4 Pfoten" mitmachen möchte + 2. von Grundgehorsam viel halte. Ich erwarte, daß meine Hunde sich eher nach mir richten als ich mich nach ihnen. Aber ich bin schon sehr etwas älter. 66 ist schon alt.+ ich denke leider nicht, daß ich dazu da bin, meine Hunde ständig zu amüsieren. Ich hatte auch keine reelle Chance, Berti an die Flexi zu nehmen. Die kann man schlecht um den Hals hängen.+ Schleppleine ist mit 3 Hunden eigentlich auch keine Ideallösung. Die drei funktionieren einfach gut. Berti ist aber auch reiner Glückstreffer. Er ist einfach gelassen + sowas von "good will." Die Reste seines Jagdtriebes regen mich nicht sonderlich auf. Ein Hund ist ein Raubtier. Also.?!
Nach oben Nach unten
Azunela
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1068
Anmeldedatum : 09.10.10
Ort : Düsseldorf

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Do 24 Nov 2011 - 20:51

Also Jagdzeiten von 2 - 5 Min. ..... davon kann ich nur träumen ...... angefangen habe ich mit Leine ab und Azunela ist für min. 1 Stunde unterwegs .... ohne dass Wild sichtbar war .... beim letzten Rehkontakt war sie nach ca. 15 Min. wieder da, obwohl sie es hochgemacht hat. Daher läuft sie zu 99% an der Leine .
Nach oben Nach unten
http://www.duesseldencos.de
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Fr 25 Nov 2011 - 12:38

Gestern war die Liv mal wieder ein paar Minuten weg. Ich konnte entspannt bleiben, da es weitläufig keine Straßen gab. War allerdings so nicht geplant. Ich darf die Felder einfach nicht mit anderen Gebieten vergleichen, denn auf den Feldern gibt es bei uns nur Mäuse, höchstens mal eine Katze, da ist sie sehr gut ansprechbar. Auf anderen Gebieten kommt das Jagdhundle sehr durch. Und die Bracke heißt wohl nicht umsonst auch "Laufhund"....Hammer was für Strecken sie da mal kurz hinlegt, wenn sie jagdlich in Schwung kommt. Sie hat allerdings insgesamt einen sehr großen Radius. so lange sie ansprechbar bleibt ist das aber kein Problem für mich.

Bei Liv haben wir den Vorteil, dass sie wieder zurück kommt, das ist schon mal viel Wert sunny
Nach oben Nach unten
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Kommunikation mit dem Hund Jagdtrieb   So 27 Nov 2011 - 23:43

Yvonne, Deine sind zur Jagd gezogen, seit undenklichen Zeiten. Was auch nichts heißt. Lein mal einen Husky ab. Da hast Du ein Erlebnis. In einem weitläufigen,verkehrsarmen Land garantiert kein Problem. So 2-7 Tage ist er weg. Manchmal.+ die Rasse ist angeblich ein Ziehhund????.=Schlitten.
Wegwarte:Wir haben hier in Anröchte 2 österreichische Bracken, eine gehorcht super + hat keinen Jagdtrieb. Eine gehorcht eher lieber nicht + hat die Nase nur auf dem Boden. Da ist Deine Liv doch eher gut. Berti hat vielleicht gelernt, daß menschliche Behausungen von innen mit Futter gar nicht schlecht sind. Liv sieht etwas anders aus. Ist eben ein anderes Land + eine andere Zuchtrichtung. Berti ist ein Bär, ein Suomenlappinkoira. + er hat nicht vergessen, daß er so vermittelt wurde:Berti braucht eine gute Zaun+ ist nicht für Couchpotatos. Wörtlich. Er hat nur Unterordnung gelernt. + als ich damit anfing=auch geistige Auslastung!!- war ich nicht überzeugt, daß er jemals ins Platz ginge. Jeder hat eine andere Richtung der Grunderziehung. Jede ist richtig, wenn der jeweilige Hund mitspielt. = Auf Kommandos reagiert. Meine Überzeugung.
Nach oben Nach unten
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   So 27 Nov 2011 - 23:58

Zitat :
Was auch nichts heißt. Lein mal einen Husky ab. Da hast Du ein Erlebnis. In einem weitläufigen,verkehrsarmen Land garantiert kein Problem. So 2-7 Tage ist er weg. Manchmal.+ die Rasse ist angeblich ein Ziehhund????.=Schlitten.

@ Eva: Das ist nur bedingt richtig bzw. nur 3/4 ihres Lebens (gewesen) . In dem (wenigen) Sommermonaten wurden/werden die Schlittenhunde in ihren Ursprungsländern in der Regel völlig sich selber überlassen (oft auf Inseln "evakuiert"), das heißt sie müssen sich alleine von der Jagd ernähren, während Jagdhunde ja dazu gezüchtet wurden, weitesgehend mit dem Menschen zu jagen!Schlittenhunde im Polarkreis werden bei den Einheimischen oft nur im Winter gefüttert, wenn sie auch arbeiten müssen. Daraus erklärt sich, dass , wenn sie weg sind jagen, erst mal weg sind, wenn du Pech hast Shocked
Ich glaube ja sowieso an Bindung statt an Unterordnung (ich denke auch nicht, dass Unterordnung geistig wahnsinnig fordert, aber es ist, wenn gewaltfrei wie in eurem Hundeverein, trotzdem auf jeden Fall toll, wenn es Beiden Spaß macht, eben weil ihr was zusammen macht!!!). Ist bei Betty natürlich Essig, weil sie das erste Jahr gar keine Menschen kannte.Aber dass Liv in jedem Fall zurück kommt, ist doch genial udn dass du es fast immer schaffst, total vorausschauend zu sein, auch! Very Happy

@ Yvonne: Ja, wir haben ja schon darüber gesprochen- ich finde Podencos ja auch toll, aber ein Hund, den ich quasi immer an der Leine haben muss, ist absolut nichts für mich. Aber du bekommst das ja mit zwei langen Leinen genial geregelt...!

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Kommunikation mit dem Hund Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 1:05

Ich glaube, Du hast von dem Begriff " Unterordnung " eine andere Vorstellung als ich. Für mich heißt Unterordnung lediglich, daß ein Canide gutwillig + freiwillig einen gelernten Befehl möglichst schnell ausführt. Ohne daß er ihn mit Druck gelernt hat. Unterordnung ist für mich nicht mit Druck verbunden, für Dich offensichtlich aber. Unterordnung könnte man auch übersetzen mit "Grundgehorsam". Das sollte jeder Canide haben. Egal, wie er es erwirbt. Solange es nicht über Gewaltmaßnahmen geht. Ich erwarte, daß meine Hunde auf Ruf kommen+ Punkt. Ich erwarte, daß sie beim Training gutwillig tun, was ich möchte, jedenfalls, wenn es in ihren Möglichkeiten liegt. + das irgendwann ins Privatleben übernehmen. Komm ist das wichtigste Kommando. Komm ist für Hunde in unserer Gegend einfach überlebenswichtig. Kommen Deine Beiden inzwischen, wenn Du sie rufst?
Von Huskys in fremden Ländern kann ich wenig sagen. Ich redete von deutschen Huskys.
Nach oben Nach unten
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 1:54

Zitat :
ich denke auch nicht, dass Unterordnung geistig wahnsinnig fordert, aber es ist, wenn gewaltfrei wie in eurem Hundeverein, trotzdem auf jeden Fall toll, wenn es Beiden Spaß macht, eben weil ihr was zusammen macht!!!).

Eeeeeeehm- aber ich habe doch gar nicht behauptet, dass Unterordnung zwangsläufig Gewalt bedeutet.... Shocked Ich weiß ebenfalls, was darunter zu verstehen ist....

Zitat :

Kommen Deine Beiden inzwischen, wenn Du sie rufst?

Noch mal eeeehhhhhhhhhmmmmmmmmm- WO warst du im Mai teilweise mental...???? Also genau so wenig wie Phooka Gordy angegriffen oder gebissen hat (sondern eben umgekehrt), haben meine Beiden nicht gehört...? Phooka ist EINMAl von 30 mal oder so hinter dem Mittelschnauzer hergelaufen, nachdem er ja zuerst gekommen war und ich ihn eben dann zu früh wieder habe gehen lassen.Lovis ist immer gekommen....
Für einen damals 15 Monate alten Hund finde ich das absolut ok! Ich glaube, du verwechselst sie da mit anderen Hunden, die da im Traktoren-, Fahrrad-, Motorradjagdfieber waren
Und : Meine Beiden waren auch noch nie auch nur 2 oder 3 Minuten weg zum Jagen.... 👅

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Kommunikation mit dem Hund Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 2:29

Können sie ja auch nicht. Der Mudi ist ein Hütehund. sunny
Nach oben Nach unten
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 9:08

Hallo ihrs,

die Worte sind eben etwas besetzt. Geht mir zumindest so. Befehle, Unterordnung sind z. B. zwei Begriffe, die für mich negativ besetzt sind, obwohl du natürlich Recht hast, Eval: so lange man dies auf eine gute Weise, ohne Gewalt, aufbaut ist nichts dagegen einzuwenden bzw. ist es wichtig für den Alltag, dass die Hunde bestimmte Signale ausführen können.

Nun kamen wir uns früher teilweise ziemlich unfähig vor, denn unsere Betty "funktionierte" so nicht. Sie konnte keine Signale befolgen sobald wir draußen waren. Gut, es hat sich herausgestellt, dass sie krank ist und mit der Einstellung der Schilddrüse hat sich das Blatt dann um Welten geändert. Wobei der Schlüssel zum Erfolg bei Betty tatsächlich hauptsächlich darin liegt, dass sie möglichst ihr Ding machen darf so weit das eben geht. Das ist bei ihr eindeutig. Ob sie je mal zuverlässig kommen kann, wenn irgend was ist? Man weiß es nicht.
Interessanterweise ist es bei ihr so: je mehr man mit ihr übt, desto eher blendet sie einen aus. Bei ihr ist weniger mehr und so kommen wir immer weiter.
Jedes mal, wenn wir zu Esther kommen (alle vier bis sechs Wochen) staunt sie darüber wie sich die Betty gemacht hat. Es geht weiter, aber in Bettys Tempo und es ist OK so für uns alle. Denn seither strahlt unsere Betty, es geht ihr gut und sie macht dann auch mal gerne was mit uns.

Liv dagegen ist wirklich ein Musterbrackle. Wir sind ihr sehr wichtig, sie arbeitet unheimlich gerne mit uns und mit ihren knapp zwei Jahren ist sie Hammer (sofern kein wildreiches Gebiet). Das tut schon auch seeeeeehr gut. Ich genieße Bettys eigenständige Art und ich genieße Livs Spaß daran mit uns in Kontakt zu bleiben.

Man kann die Rassen meist nicht vergleichen, aber vor allem nicht die einzelnen Hunde. Und ich denke zwar auch, dass viele Wege nach Rom führen, bin aber von meinem sehr überzeugt, weil ich den Vergleich habe zwischen zuvor Grunderziehung mit positivem Aufbau und nun wird auch geübt, aber es steht mehr im Vordergrund was den Hunden wichtig ist. Ich kann es schlecht erklären, aber es gibt hier viele Hunde die ständig frei laufen dürfen und die meiner Meinung nach sehnsüchtigst zu unseren Hunden schaun, auch zu Betty, weil da einfach auch was abgeht. Grundgehorsam, ja, prima, das ist mir auch wichtig und ich bleibe dran, aber besonders wichtig ist mir, dass meine Hunde sich darauf verlassen können, dass ich ihnen beistehe, wenn etwas ist und dass ich darauf achte was sie brauchen/wollen. Das bringt uns auf jeden Fall nochmal mehr weiter. Für mich ist es also die Kombination.
Nach oben Nach unten
Harzspitz
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2544
Anmeldedatum : 25.09.10
Ort : Goslar

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 10:59

Shocked EEEEEEHHHHHMMMMMMMM, Tina,

ich war auch sehr anwesend beim Treffen im Mai , mental und physisch.
Wen meinst du jetzt eigentlich, wenn du über Motorrad, Trecker- und Fahrradjagende Hunde schreibst??? Shocked
ALSO bestümpft nich die kleinen, schwarz- bzw. weißen "Fußhupen, die aus den niedersächsischen Gefielden angereist waren, ........gelle

Du musst wissen: Spitze und deren Mixe JAGEN nicht!
Sie rennen eher todesmutig in Richtung der lauernden Gefahr, stoppen diese und melden dem Frauchen die drohende Gefahr mit intensiver stimmlicher und sonstiger Präsenz
Schnell hin,........oder weg,...........= Spitzbube!!!!!!
Das wird eben, quasi, vielleicht, woooomöööööglich ,.......manchmal ein wenig misslich gedeutet???

Das mit Phooka und Gordy seh ich mittlerweile so: Zwei Welten prallten aufeinander.
Ein älterer Herr mit unschönen Vorerfahrungen in Bezug auf andere Hunde Shocked , der noch nicht umzugehen wusste mit jungen, eben sehr lebenslustigen Teenagern seiner Art.
Ein sehr, sehr fröhlich herumstolpernder Hundeteenager, der nicht umzugehen wusste mit einem älteren und ein wenig grantelndem Herrn.
Ich denke mal beide Hunde haben in der Zwischenzeit soviel gelernt, dass auch Mensch diese eine Erfahrung eben unter der Rubrik "Erfahrung" abhaken können.
Beide Hunde hatten aus ihrer Sicht Recht.
Menschen können Situationen auch aus ihrer jeweiligen Sicht heraus beurteilen.

_________________


Liebe Grüße von Sabine und ihrer Mädchengang und dem Forum-Patenlöckchen Gordy
Nach oben Nach unten
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 19:49

@ Bine: Du, wie ich an anderer Stelle doch auch schon mal geschrieben hatte (an der Stelle, an der Eva meinte, Phooka sei ein Hund, der gerne beiße, eben auch schon Gordy..... Shocked , was eben nicht stimmt), verstehe ich ja absolut, warum der Opi aus seinen Erfahrungen heraus so reagiert (bei Lovis ist es ja ähnlich, auch wenn sie die Megabeißhemmung an, aber rumgiften, wenn's ihr zu eng wird, tut sie ja auch....) - das ist gar nicht das Thema ehrlich.. es ging nur darum, dass Eva da wohl ein paar Sachen in falscher Kombi gespeichert hat! Laughing

Todesmutig trifft es auf den Punkt- 3,5 kg Zwergspitz gegen 3,5 Tonnen Traktor
Ich bereuee heute noch, dass ich die KAmera nicht dabei hatte (weil die Hunde, so groß wie die Muttern am Traktor greifen ihn unter Todesverachtung an, prust!!! )

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
Harzspitz
......
......
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2544
Anmeldedatum : 25.09.10
Ort : Goslar

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 21:14

Zusatz zur Rassebeschreibung des Spitzkens:

Größenwahnsinnig


_________________


Liebe Grüße von Sabine und ihrer Mädchengang und dem Forum-Patenlöckchen Gordy
Nach oben Nach unten
Lovis
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 29828
Anmeldedatum : 16.09.10
Ort : Gießen

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mo 28 Nov 2011 - 21:26

Ungefähr so hat auch der verdutzte Landwirt geguckt (Schätze aus der Höhe (wahrscheinlich wie Ameisen aus dem ersten Stock entdecken ) musste er erst mal schauen, wo die sehr intensiven Belllaute überhaupt herkamen (weil Bellen NICHT proportional zur Größe der Hunde ))

_________________
"Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke,
gebaut, um nur diese beiden zu tragen.
Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden“  
Suzanne Clothier



Viele Grüße
Tina


Mitglied im Circle der Kräuter- und Wetterhexen und Druiden
Nach oben Nach unten
http://daskleinehundeforum.go-board.com
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Kommunikation mit dem Hund Jagdtrieb   Mi 30 Nov 2011 - 21:21

=Das bin ich
@1. Liebe Anja, Du hast völlig recht, Du kennst Deine Hunde am Besten + weißt auch, wie sie glücklich zu machen sind. Das klappt ja offensichtlich fein. Meine 3 sind ja auch sehr unterschiedlich. Frieda ist , z. B. mit einer Unterrichtsstunde gar nicht zu beglücken, Berti macht es richtig Spaß; weil ihm alles Spaß macht, solange es mit Menschen zusammen gemacht wird. Das Jagen wird er wohl nie ganz lassen, aber so wie es jetzt ist, können wir alle prima damit leben.
@ Hi, Liebe Bine + liebe Tina, Hunde haben kein Gefühl für Größe + Spitze sind sehr tapfer + sehr wachsam. Das gilt auch für Mudis + Spitzmixe Laughing Ich würde bloß einen Schock für´s Leben haben, wenn meine auf Trecker losgehen!
Nach oben Nach unten
Alma
....
....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 562
Anmeldedatum : 26.09.10
Ort : Salzgitter-Thiede

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Mi 30 Nov 2011 - 22:09

ALSO!! Ich habe ja einen Spitz bewußte ausgesucht, weil in JEDER Rassebeschreibung sein geringer bis nicht vorhandener JAGDTRIEB gehuldigt wird!!

SUPER!! Man bekommt immer das was man verdient und ich habe einen Spitz mit abitionen zur Großwildjägerin bekommen!
Soviel zum Thema Gößenwahn!!

Alma ist für gewöhnlich auch so eine Zigarettenlänge weg!
Bis auf einmal da waren es drei Stunden und wurde von der Polizei gebracht Evil or Very Mad

Hat sie nicht nur Spur sondern auch Sicht Kontakt muss ich mich schon dazwischen werfen!
Denn dann funktionieren nur noch ihre Augen und die Nase! Ohren sind dann überflüssig!
Ist auch überlebenswichtig! Geräusche würden von wensentlichen ablenken und das erlegen der Beute gefährden!
So hat es Bloch mal in einem Buch beschrieben.

Fängt Alma an die Nase in die Luft zu strecken fänge ich an sie abzulenken!
Klappt ganz gut bis auf kleine Ausnahmen wo sie einfach aus dem Nichts heraus durchstartet Evil or Very Mad

Unser letzter Rehkontakt... na da war Frauchen zu blöde!!
Alma hat alles richitg gemacht und das Reh direkt in die Arme von Frauchen getrieben!
Frauchen hatte es auch, hat es nur leider wieder laufen lassen No
Na ich bin in der Achtung meines Hundes stark gefallen!
Der Ausdruck in ihrem Gesicht hat es ganz klar gezeigt!!

Ich hab mich mit ihren kleinen Ausflügen abgefunden!
Ist für mich kein Grund sie ständig an der Leine zu führen, allerdings meide ich auch Orte wo ich genau weis da stehen Rehe.

Ich weis allerdings auch das Alma kein Reh reißen würde!
Wir hatten nämlich auch mal Rehe die einfach stehen geblieben sind affraid
Alma im sicheren Abstand und hat wütend gebellt!!
"Solche blöden Viecher!! Lassen sich gar nicht verbellen!! Die haben das Spiel gar nicht verstanden!!"
Dumm war damals nur das es auf Bahnschienen war affraid

Macht das alles nicht besser, aber mich beruhigt es etwas.....


_________________
Liebe Grüsse
Sabine samt Almatier und MiniMann
Nach oben Nach unten
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Kommunikation mit dem Hund Jagdtrieb   Mi 30 Nov 2011 - 22:45

Hi Sabine, ich habe meinem Mann damals(2000) die kleine Kiwah aufgeschwatzt, unter Anderem mit der Begründung, daß ein Spitz nie!!! jagt. Hatte ich auch gelesen. Bei den Wolfsspitzen (ihre Mama) muß es da verschiedene geben. Gerade die haben ja angeblich keinerlei Jagdtrieb. Sobald Kiwah mit den beiden anderen Wauzis mithalten konnte, hat sie fein auch mitgespielt bei diesem Spiel. Mein Mann sagte eines Sonntags, als ich vom Dienst kam:"Deine Kiwah. Ist mit Jenny + Röschen mitgelaufen!" Er klang beinahe empört. Schön war´s. :)
Nach oben Nach unten
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Do 8 Dez 2011 - 17:50

Hallo zusammen,

heute ist mir die Liv zweimal abgedüst. Wir waren in einem Gebiet unterwegs, bei dem sie die erste Hälfte normalerweise problemlos frei laufen kann. Ganz weit oben gibt es Buschwerk, aber eigentlich ist das zu weit weg.

Heute war es sehr spannend für sie, sie hatte was in der Nase und startete durch. Oben angekommen - und das war wirklich ein Hammer - ging sie NICHT ins Buschwerk. Früher rannte sie überall rein ohne auch nur innezuhalten. Durch das Verstärken des Anzeigeverhaltens und das Barriereclickern bleibt sie entweder davor stehen oder rennt nur daran entlang. Fand ich richtig klasse, denn sie war richtig im Jagdmodus.
Mit doppeltem Rückruf kam sie mit etwas Verspätung auch volle Kanüle zurück gerast.

Dass das Gebiet heute vom Jagdtrieb her so spannend für sie war könnte daran liegen, dass es schon dämmerte. Je dunkler es wird, desto extremer geht es bei Liv zur Sache. Deshalb hatte ich gar nicht damit gerechnet, dass sie mir da jetzt abzischt.

War aber für die Situation dann trotzdem ein großer Erfolg zu sehen, dass sie die Barrieren immer mehr und zuverlässiger wahrnimmt und respektiert.
Nach oben Nach unten
noname
.....
.....
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1203
Anmeldedatum : 01.01.11
Ort : Anröchte

BeitragThema: Jagdtrieb   Do 8 Dez 2011 - 22:30

Was ist Barriereklickern? Ich hatte gestern auch einen Berti, der Spaß hatte. Die Nase wackelte 3 x von rechts nach links + Berti lief. Ich schwöre, die Nasenspitze hat gewackelt! Nicht der ganze Kopf. Da die obskure Hundeschule, die wir hier am Ort haben- auf der Straße nebenan war, ca 3 m entfernt, habe ich Frieda gerufen, die auch sofort kam! Laughing + bin mit Frieda -dann angeleint- + Kiwah bei Fuß im Wald einen Weg gegangen, der in die Richtung läuft, in der Berti verschwunden war. Der kam auch schon retour, traf auf einen bildschönen fuchsigen Schäferhund. Wollte ihn freundlich begrüßen. Rufe:"Meiner ist ganz brav": Antwort:"Aber unser nicht, der beißt." Berti abgerufen, angeleint. Alles im grünen Bereich.
Nach oben Nach unten
Wegwarte
Audreybesitzerin
Audreybesitzerin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4090
Anmeldedatum : 01.11.11
Ort : bei Stuttgart

BeitragThema: Re: Jagdtrieb   Do 8 Dez 2011 - 23:19

Na prima, Eva sunny

Beim Barriereclickern wird einfach nur bestärkt, dass der Hund bestimmte Barrieren nicht überschreitet. Ich clicke also beim Hinlaufen vor der Barriere und belohne weg davon. So lernt der Hund, dass es sich lohnt draußen zu bleiben und man kann das Clicken/Markern wieder ausschleichen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jagdtrieb   

Nach oben Nach unten
 
Jagdtrieb
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Fördert Wild-Fütterung den Jagdtrieb????
» Jagdtrieb

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das kleine Hundeforum :: Verhalten :: Kommunikation mit dem Hund-
Gehe zu: